Eine aufklärende Zusammenfassung des:

 

CROI 2020 – Zusammenfassung der Experteninformationen zu COVID-19

von Ana ŠARIĆ, Conference Reports; 15.03.2020, Quelle: UNIVADIS

 

 

Virologie

  • Der Erreger der Coronavirus-Erkrankung COVID-19 ist SARS-CoV-2 (severe acute respiratory syndrome coronavirus 2).
  • Es besteht eine lange Geschichte der artübergreifenden Übertragung von Coronaviren, die vor etwa 800 Jahren begann und von Fledermäusen oder anderen tierischen Ursprüngen hervorging und sich im 21. Jahrhundert beschleunigte (4 Ausbrüche in den letzten 16 Jahren).
  • 4 große Ausbrüche im 21. Jahrhundert, von denen 3 durch Coronaviren verursacht wurden:

 

 

Pathogenese und Symptome:

  • Überwiegendes Symptom: Fieber
  • Ein kleiner Teil entwickelt Kopfschmerzen oder Durchfall (bei einigen Patienten gehen GI-Störungen Husten und Fieber voraus).
  • 25 % der Patienten entwickeln Myalgie / Arthralgie (= Muskel- und Gelenkschmerzen).
  • 50 % der Patienten entwickeln einen Husten.
  • > 80 % der Patienten entwickeln während der Erkrankung Fieber, auch wenn die Prävalenz für Fieber im Frühstadium geringer ist (nur 44 % der Patienten).
  • Keine Untergruppe von Symptomen kann zuverlässig zwischen anderen Viruserkrankungen der Atemwege, wie zum Beispiel Influenza (normale Grippe),unterscheiden.
  • Mittlere Inkubationszeit 4-6 Tage (max. 2-14 Tage).
  • Die meisten Menschen werden sich bei adäquater Betreuung erholen. 
  • Je mehr Menschen mit einem weniger schweren Krankheitsverlauf getestet werden, umso stärker sinkt die Sterblichkeitsrate. (Viele Patienten mit geringen Symptomen wurden bisher gar nicht erfasst!)
  • Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren liegt die derzeitige COVID-19-bedingte CFR-Schätzung (Sterblichkeitsrate), zwischen 0,5% und 3,5 %.
  • Risikogruppen: Personen mit Komorbiditäten und fortgeschrittenem Alter
  • Immunsgeschwächte (aber hier noch keine sicheren Daten)

 

Übertragung

  • Vorwiegend: Sekrettröpfchen in der Luft oder auf Oberflächen; Die Virusausscheidung ist zu Beginn der Symptome am höchsten.

Möglich, aber mit geringem Anteil: Übertragung von präsymptomatischen oder asymptomatischen Infizierten.

 

Unwahrscheinlich: Stuhl

 

Noch nicht beobachtet: Perinatale (geburtsbedingte) Übertragung.

 

 

WICHTIGSTE MAßNAHME:

Kontrollieren des Ausbruchs!

  • Nichtpharmazeutische Interventionen konzentrieren sich auf soziale Distanzierung und können zu Hause, in der Schule, bei der Arbeit und bei Versammlungen angewendet werden.
  • Vermeidung von engem Kontakt mit kranken Menschen und keine Berührungen des Gesichtes.
  • Waschen der Hände für 20 Sekunden mit Wasser und Seife - dies ist eine bessere Option als Handdesinfektionsgel (Verwendung falls keine Seife verfügbar ist).

 

 

Impressum | Datenschutz